Gesagt
Der Chef meint

Abwasserleitungen haben eine beschränkte Lebensdauer. Sie sind natürlicher Alterung, Korrosion sowie mechanischer Beanspruchung ausgesetzt. In den letzten Nutzungsjahren tauchen Risse und Brüche auf. Die Rohrwand wird durch anhaltende Korrosion immer rauer. Eine Sanierung drängt sich auf.

Da sich Kanalisationen in den meisten Fällen in überbautem Gebiet befinden, kann ein Ersatz oder Neubau sehr teuer werden. Im Strassenbereich muss der Belag aufgerissen und später wieder hergestellt werden. Es ist zudem mit weiteren hohen Begleitkosten zu rechnen.

Die grabenlose Sanierung ist die perfekte Alternative. Seit 1974 sind wir im Besitz eines einzigartigen Patentes für das anpassungsfähigste Rohrsanierungsverfahren im Markt. Beim Schlauch-Relining, einem von mehreren grabenlosen Verfahren, wird ein mit Reaktionsharz getränkter, vorkonfektionierter Schlauch in den Kanal eingebracht. Als Trägermaterial kommt Nadelfilz oder Glasgewebe zur Anwendung. Dieser Liner wird mit Wasser, Dampf oder Luft an die bestehende Rohrwand gepresst und danach unter Hitze (Dampf oder Warmwasser) bzw. mit UV-Strahlen ausgehärtet. Im alten Rohr entsteht ein neues. Die resultierende Querschnittsreduktion wird durch den deutlich verbesserten Reibungsverlust (k-Wert) wettgemacht. Die KA-TE-Lösung ist somit effizient und wesentlich kostengünstiger.

Ihr Stefan Roth
Geschäftsführer